SG 2000 hat Spaß bereitet
Stuttgart gewinnt den 2. evm Junior-Cup


Spaß hatten alle in der Halle

Was haben die SG 2000 Mülheim-Kärlich und Eintracht Frankfurt gemeinsam? Zum Beispiel die Tatsache, dass die U13-Teams der beiden durchaus unterschiedlichen Vereine noch keines der bisherigen 12 Turniere in der Philipp-Heift-Halle verpasst haben. Was 10 Mal Fuchs-Cup hieß, war nun schon zwei Mal der evm Junior-Cup, den übrigens beide Clubs auch noch nie gewinnen konnten. Während die Einheimischen dies wohl auch in 100 Jahren nicht schaffen werden, hatten die Jungs aus Hessen im Dezember 2015 erstmals kurz die Finger am großen Pott. Nach einem klasse Turnier, mussten sich die Frankfurter letztlich im Finale mit 0:2 dem VfB Stuttgart geschlagen geben. Das Gruppenspiel hatten die Schwaben am Morgen auch schon mit 1:0 gewonnen. Für Eintracht-Coach Dogan Köksal war es trotzdem ein erfolgreicher Tag: „Die Jungs haben mit Spaß gespielt, deshalb wurde es ein gutes Turnier für uns.“

Zum zweiten Mal nach 2007 gewann der VfB Stuttgart das Turnier.Besser waren eben die Jungs aus Stuttgart, die nach 2007 zum zweiten Mal das prestigeträchtige Turnier gewinnen konnten. „Ohne die überragende Gastfreundschaft von Gasteltern und Verein hätten wir nicht so einen perfekten Tag erleben können“, erklärte VfB Coach Markus Fiedler. Die Schwaben waren ebenso wie Leipzig, Hannover und Wolfsburg bereits am Vortag angereist. Mit Torben Hohloch stellte der Turniersieger auch den besten Torwart. Zum besten Spieler wurde Julius Pfennig von RB Leipzig gewählt. Torschützenkönig wurde Jeremy MeKoma vom JFV Rhein-Hunsrück. Die Truppe des fünffachen Torschützen ging beim Qualifikationsturnier am Vortag als Sieger vom Platz, was die Teilnahme beim Hauptturnier mit sich brachte. Die Hunsrück-Auswahl landete sonntags auf einem guten 10. Platz, was Spieler, Trainer und Fans mächtig stolz machte.

Stolz waren auch die Gastgeber nach getaner Arbeit. Lob von allen Seiten tut nicht nur gut, sondern motiviert wieder aufs Neue. „Schließlich planen wir schon für den 11. Dezember 2016 das nächste U13-Turnier und der Sesterhenn-Cup steht im Januar auch noch an“, informierte der 1. Vorsitzende Bernd Müller. „Was die SG 2000 hier leistet ist nicht selbstverständlich, wir gratulieren“, sprach der Beigeordnete Albert Weiler. Thomas Przybylla ergänzte als 1. Beigeordneter der VG Weißenthurm: „Hier spürt man, dass alle Beteiligten Spaß haben.“

Der Spaßfaktor stimmte wieder einmal, aber auch das Niveau.

„Für unser Unternehmen ist dieser Cup ideal, denn wir unterstützen gerne niveauvolle Projekte in und aus der Region“, konstatierte evm Unternehmenssprecher Christian Schröder im Rahmen der Siegerehrung.

Die richtige Mischung aus Spaß und Leistung fanden auch die Jungs der SG 2000. Zwar hagelte es drei Niederlagen in der Vorrunde, aber durch einen Sieg gegen den Qualifikanten aus Andernach reichte es am Ende sogar zu Platz 14 im 16er Feld. „Viel mehr darf man nicht erwarten“, bilanzierte Trainer Jürgen Hörter, „wenigstens kamen alle zum Einsatz und wir hatten Spaß.“

Und das wären wir bei weiteren Gemeinsamkeiten der Gastgeber mit der Frankfurter Eintracht – zumindest auf U13 Niveau. „Weil wir wieder richtig Spaß hatten, werden wir auch wieder kommen“, sprach Frankfurts Coach Dogan Köksal zum Abschied und so werden die beiden Teams der SG und der Eintracht, neben vielen weiteren, auch am 11. Dezember 2016 wieder mit am Start sein, zum 3. evm Junior-Cup.