19 Sesterhenn-Cup war einfach gut

 

SG mit einem Titel und einem 2. Platz

Die SG 99 Andernach durfte sich am Sonntag über ihren Premierensieg beim Hauptturnier des Sesterhenn-Cups freuen. Mit technisch und taktisch sehenswertem Fußball begeisterte der Verbandsligist die Zuschauer in der Philipp-Heift-Halle. „Es war ein unglaublich angenehmes Wochenende“, fasste der Vorsitzende Bernd Müller die Turniertage 2016 zusammen. Traditionell herrschte eine sympathische Atmosphäre in der Philipp-Heift-Halle, in der mehr als 70 Helferinnen und Helfer einmal mehr als perfekte Gastgeber auftraten. „Ich kann mich bei allen Beteiligten einfach nur bedanken“, wollte der Organisationsleiter noch los werden, bevor er bei den finalen Gesprächen am späten Sonntagabend schon wieder bei den Planungen für den 20. Cup 2017 war.

 

Der Freitag - Das Triple der SG 2000 ist perfekt

Alte Herren-Turnier als Fest
es lag wahrscheinlich an der geballten Trainerkompetenz der Alten Herren der SG 2000 Mülheim-Kärlich, dass die Titelverteidiger ohne größere Probleme den dritten Turniersieg in Serie erspielen konnten. Mit Pecko Wagner, Jan Alsbach und Ayhan Yildiz liefen die Trainer der 1. und 2. Mannschaft sowie der A-Junioren auf. Mit Timo Theisen war zudem der sportliche Leiter noch mit auf dem Parkett und mit Andy Schüller ein Jugendtrainer. Es war tatsächlich witzig zu sehen, wie sich die Akteure des Gastgebers pausenlos gegenseitig Anweisungen gaben. Trotzdem war die fußballerische Klasse der ehemaligen Verbands- und Oberligaspieler nicht zu stoppen. Im Finale unterlag der VfB Polch mit 0:4 und wurde bei der zweiten Teilnahme hervorragender Zweiter. Wenn überhaupt jemand im Zehnerfeld der Mülheim-Kärlichern Paroli bieten konnte, dann die Rot-Weißen aus Koblenz, die im Halbfinale nur mit 1:2 unterlegen waren und am Ende Vierter wurden. Dritter wurde das jüngste Team des Abends, die AH Lahnstein-Nord.
Spaß hatten alle teilnehmenden Teams und auch die Zuschauer, hauptsächlich ehemalige Spieler, die nicht mehr auf dem Parkett auflaufen können, aber trotzdem in der Halle für gute Stimmung sorgen.
Die sportlich faire, sogar freundliche Atmosphäre am Sesterhenn-Cup Freitag ist eine unvergleichliche, auf die sich alle, die 2016 dabei waren, für den 13. Januar 2017 wieder freuen dürfen. Platzierungen »

 

Die schönsten Männer waren auch da.    Gute Stimmung während und auch nach einem  schönen Fußballabend des Alte Herren Turniers.    Hatten zunächst die Turnierleitung am Freitag und später die Theke fest im Griff (v.l.n.r.: Jannick Hoffmann, Thomas Hoffmann und Philipp Kusch)    Die SG Alten-Herren gewannen  ihr Triple!

 

 

Der Samstag - ATA Spor Urmitz erstmals Sieger

Ramovic bester Torschütze
Der 19. Sesterhenn-Cup beim Samstagsturnier in einer gut gefüllten Philipp Heift Halle ein Fußballspektakel mit würdigen Vertretern diverser Spielklassen. Am Ende eines interessanten Turniers setzte sich das A-Klassen Team von ATA Spor Urmitz mit einem 2:0 gegen den Tabellenzweiten der Berzirksliga Ost aus Ellingen durch. Die Ellinger zogen ungeschlagen ins Finale ein. Der Gegner um Torschützenkönig Dzenis Ramovic musste hingegen im Halbfinale zittern. Erst im Neunmeterschießen hielt der, in der Vorrunde sogar auch als Torschütze glänzende Talat Begen drei Versuche der TuS Koblenz U19. Den jungen „Schängeln“ blieb am Ende Platz vier, da sie sich im anschließenden Neunmeterschießen des kleinen Finals gegen den hessischen SV Elz geschlagen geben mussten. Daran konnte auch der glänzend aufgelegte und zum Spieler des Turniers gekürte Berkan Yavuz nichts ändern.
Die U23 der gastgebenden SG 2000 schied im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger aus und beendete das Turnier auf einem ordentlichen fünften Rang. Für gute Stimmung und eine lustige Show sorgten erneut die Anhänger des SV Niederwerth. Von Beginn an waren sie mit Spaß bei der Sache und machten das Turnier auf ihre Art zu einem Erlebnis. Mit tollen Paraden zeichnete sich Philipp Gehlard als „Schnapper des Turniers“ aus und brachte die Reserve der EGC Wirges bis ins Viertelfinale, am Ende Stand Platz 6.
Mit zunehmenden Verlauf war der Anstieg des Spielniveaus deutlich zu bemerken und hielt die Zuschauer auch bis zur Siegerehrung auf ihren Plätzen.
Die Sieger von Ata Spor Urmitz freuten sich riesig über den ersten Turniersieg in der 19-jährigen Geschichte des Sesterhenn-Cups. Bei der 20. Auflage werden die Türken samstags als Titelverteidiger auflaufen dürfen. Platzierungen »

 

Echte „Müllemer Junge“  triumphierten zum dritten Mal in Folge am Freitagabend. Der Sieg wurde anschließend gebührend gefeiert.   Daniel Kossmann (l.) zeichnete sich am Sonntag durch acht Treffer als bester Knipser und bester Spieler des Turniers aus. Jost Becker wurde nach tollen Paraden der beste Schnapper des Tages.    Ungeschlagen gewinnt AtA Spor Urmitz  am Samstag den Sesterhenn-Cup. Ein verdienter Champion um Torschützenkönig Dzenis Ramovic.

 

 

Der Sonntag - Andernach räumt ab

Gastgeber SG 2000 erstmals Zweiter
Der dritte und letzte Tag eines großartigen Sesterhenn-Cups bot den Zuschauern in einer prall gefüllten Philipp-Heift-Halle nicht nur aufregenden Fußball, sondern hielt auch einige Überraschungen parat. So schieden drei Titelfavoriten -die Oberligisten FC Karbach und EGC Wirges, sowie die Deutsche Post Nationalmannschaft- bereits in der Gruppenphase aus. Der spätere Turniersieger aus Andernach erzielte alleine gegen diese beiden Mannschaften zehn von insgesamt 22 Treffern und gewann am Ende verdient den 19. Sesterhenn-Cup. Außerdem überzeugte die Reserve der TuS Koblenz in Vorrundengruppe und erreichte über Platz zwei die Runde der letzten vier. In der anderen 6-er Gruppe waren es der Gastgeber der SG 2000 und der hessische Verbandsligist aus Dietkirchen, die sich durch die ersten zwei Plätze für das Halbfinale qualifizieren konnten. Dort wurden sich packende Duelle mit Endspielcharakter geliefert, im Finale hieß es dann: Derby zwischen Mülheim-Kährlich und Andernach. Zuvor schossen die beiden Turn- und Sportvereine aus Koblenz und Dietkirchen per Neunmeterschießen den dritten Platz untereinander aus. Die regulären fünf Schützen pro Mannschaft reichten nicht aus, um einen Sieger zu ermitteln. Die Hessen setzten sich nach sieben Versuchen mit 5:4 durch und freuten sich ersichtlich über den Lohn ihrer Arbeit.
Der Tabellenerste gegen den Achten lautete es im Finale des Sesterhenn-Cups zwischen zwei Rheinlandligisten. Dank einer bestechenden Turnierform und nicht zuletzt eines glänzend aufgelegten Daniel Kossmann, der sich neben dem Titel als Torschützenkönig auch den des besten Spielers in die Vita schreiben darf, gewann die SG 99 am Ende verdient mit 4:2. Auch der beste Keeper des Turniers Jost Becker konnte die Niederlage nicht verhindern. Nach einer gebührenden Siegerehrung und einer lautstarken Kabinenfeier endete die 19. Auflage des Sesterhenn-Cups und machte Lust auf das bevorstehende 20. Jubiläum im kommenden Jahr. Platzierungen »

 

Wie schon seit Jahren unterstützt die Firma Druckwerk KS Sport den Sesterhenn-Cup. Hier im Bild Dominik Süßmeyer (l.) mit Berkan Yavuz, bester Spieler am Samstag.   Umkämpft und dennoch fair spielten die Teilnehmer am Sonntag um den Titel. Die SG2000 schaffte es bis ins Finale.    Die SG 99 Andernach durfte sich am Sonntag über ihren Premierensieg beim Hauptturnier des Sesterhenn-Cups freuen. Mit technisch und taktisch sehenswertem Fußball begeisterte der Verbandsligist die Zuschauer in der Philipp-Heift-Halle.